Themenjahr 2015

Fröbels Kindergarten

In einer Zeit, in der Kinder ab dem siebten Lebensjahr als erwachsen galten, war Fröbels Verständnis von Kindheit revolutionär. Durch die von ihm konzipierten Einrichtungen, Methoden und Materialien wurde dem Kind erstmals eine seiner Natur und seinem Entwicklungsstand gemäße Beachtung geschenkt. Fröbels wohl bedeutendste Erfindung ist der Kindergarten, der von Bad Blankenburg aus seinen Siegeszug um die Welt angetreten hat.

Das Modell Kindergarten als eine neue kulturelle Form, Arbeit, Familie, Kinderbetreuung und -erziehung miteinander zu verknüpfen ist ebenso zeitgebunden und originell wie modern und regt bis zur Gegenwart das pädagogische Denken an. Am 28. Juni 2015 jährte sich die Gründung des ersten „Allgemeinen Deutschen Kintergartens“ durch Friedrich Fröbel zum 175. Mal.


Projekte und Aktivitäten des Themenjahres 2015

Eröffnung des Themenjahres „Fröbels Kindergarten“

Vor 175 Jahren, am 28. Juni 1840, gründete der Reform­pädagoge im Bad Blankenburger Rathaussaal, den ersten "Allgemeinen Deutschen Kindergarten". Die Fröbel-Dekade griff 2015 dieses Jubiläum auf, um den Kindergarten ausführlich in den Blick zu nehmen und dessen Erfolge würdigend zu feiern. Zur Eröffnung des Themenjahres "Fröbels Kindergarten" lud der Fröbel-Kreis Medienvertreterinnen und -vertreter zu einem Rück- und Ausblick in das ­heimische Friedrich-Fröbel-Museum Bad Blankenburg ein­. Auch der anschließende Neujahrsempfang des Evangelischen Allianzhauses stimmte mit Worten von Margitta Rockstein, Kustodin des Museums, und Matthias Brodbeck, Referent am Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien (ThILLM), auf das bevorstehende Jubiläumsjahr des Kindergartens ein.

"Friedrich Wilhelm August Fröbel: 175 Jahre Kindergarten - ein deutsches Erfolgsmodell?!" – Festakt, Fachtag, Spielfest, Gottesdienst, Exkursionen …

Organisatorisch lag der Schwerpunkt des Themenjahres auf der Durchführung eines Festwochenendes zum Jubiläum der Kindergartengründung vor 175 Jahren mit Festakt, Fachtag, Spielfest und weiteren Aktionen in Bad Blankenburg und Umgebung. Tatkräftige Unterstützung erhielt der Fröbel-Kreis dabei durch die Kooperation mit dem Pestalozzi-Fröbel-Verband aus Berlin sowie der International Froebel Society - Deutschland e.V. mit Sitz in Kassel. Am Jubiläumswochenende vom 26. bis 28. Juni 2015 waren darüberhinaus zahlreiche Vereine und Akteurinnen und Akteure der Region beteiligt, ohne die das Projekt in diesem Umfang und mit solchem Zuspruch nicht umzusetzen gewesen wäre.

Eine zusammenfassende Dokumentation des Jubiläums finden Sie in unserem Veranstaltungsarchiv.

Fröbels 233. Geburtstag – ein Anlass Fröbel zu gedenken und in seinem Sinne Pädagogik zu vermitteln und zu leben!

Am 21. April 1782 wurde der Erfinder des Kindergartens und Begründer der Spielpädagogik, Friedrich Fröbel, in Oberweißbach geboren. Dies nahmen sich am 21. April 2015, Fröbels 233. Geburtstag, Akteurinnen und Akteure des Fröbel-Kreises zum Anlass, um Fröbel im Schwarzatal sowie in Bad Liebenstein und Schweina mit einem ausgewogenen Programm für Jung und Alt zu gedenken. So wurde an diesem Tag in Bad Blankenburg beispielsweise ein Spielplatz eröffnet und ein Nachmittag mit Schattenspiel und dem Erlernen und Erleben von Fröbeltechniken im AWO Kindergarten „Fröbelhaus“ veranstaltet. Für die Staatliche Grundschule „Friedrich Fröbel“ ist Fröbels Geburtstag jährlicher Anlass für eine „Fröbelprojektwoche“, welche die Schülerinnen und Schüler dazu einlud alles rund um den bekannten Namensträger ihrer Schule zu entdecken. In Bad Liebenstein wurde dem ehemaligen Bürger Friedrich Fröbel zu seinem Geburtstag mit dem „Fröbeltag“ gedacht. Dafür stand das Thema „Musik und Gesang“ im Mittelpunkt und gab ausreichend Gelegenheiten zum Mitsingen und -spielen. Freuen konnte sich Jung und Alt in Bad Liebenstein an diesem Tag auch über die Eröffnung der  Fröbelbibliothek und -ludothek (Spielsammlung zum Ausleihen) in der Stadt- und Kurbibliothek. Neben zahlreichen Kleinveranstaltungen am 21.04. organisierten die Konrad-Adenauer-Stiftung und der Fröbelverein Bad Liebenstein wenige Tage später einen Vortragsabend zum Thema „175 Jahre Kindergarten: Friedrich Wilhelm August Fröbels Idee von Kindheit - ein Weltkulturerbe?“ mit Matthias Dr. Brodbeck. Ein Projekttag für Lehrerinnen und Lehrer, Studierende und Interessierte in Oberweißbach rundete den 21.04.2015 zu einer ausgewogenen und gelungenen Veranstaltungsreihe des Fröbel-Kreises ab.

Unter der Zielstellung die weltweiten Spuren Fröbels und seines Werkes fotografisch einzufangen und zu dokumentieren, rief der Fröbel-Kreis – ebenfalls am 21.04.2015 – den Fotowettbewerb „Fröbel in der Welt“ aus.

Mehr Informationen zu den einzelnen Aktionen des 233. Geburtstag Fröbels erhalten Sie hier.

Zahlreiche Aktivitäten in Oberweißbach – mit positivem Effekt auch für das kommende Jahr!

Mit der Neubesetzung des Vorstands im Fröbelverein Oberweißbach e.V. Anfang 2015 erhielt der Verein sowie das Memorialmuseum in Oberweißbach tatkräftige Unterstützung und damit einen Aufschwung, der auch Anfang 2016 noch anhält. Neben der Organisation des Projekttags zu Fröbels 233. Geburtstag und der Begleitung des Jubiläums „125 Jahre Fröbelturm“ in Oberweißbach, begeisterte der Verein zahlreiche Kinder und Eltern mit der Einladung zu Kindernachmittagen und Vereinsständen in Oberweißbach oder Dittrichshütte. Aber besonders hervorzuheben ist die neue Zusammenarbeit mit dem Faltkünstler, Faltlehrer und Faltforscher Joan Sallas und seinem Team. Im Jahr 2015 begann er im Memorialmuseum Oberweißbach ein Faltforschungsprojekt mit Konzentration auf Beschäftigungsalben, die im 19. Jahrhundert von angehenden Erzieherinnen gestaltet wurden und damit nachwiesen, dass sie Fröbels Ideen verinnerlicht hatten. Aus dieser Zusammenarbeit ist nun ein nachhaltiges Kooperationsprojekt erwachsen. So veranstaltet Joan Sallas 2016 gemeinsam mit der Fröbelstadtmarketing GmbH eine Tagung zur Didaktik des Faltens.

Thema Friedrich Fröbel auch touristisch für die Region in Wert setzen

Mit diesem Ziel konstituierte sich der Fröbel-Kreis im Jahr 2012. Mittlerweile ist er um überregionale Mitstreiterinnen und Mitstreiter erweitert und arbeitet auch inhaltlich weit über den anfänglichen Rahmen der touristischen Intention hinaus. Und doch bleibt dieser Aspekt nicht vergessen. Im Jahr 2015 wurde diesbezüglich der erste von vielen Wanderstarts der TourismusRegion Rennsteig-Schwarzatal eingeweiht. Als Gestaltungsmotiv wurden die Fröbelschen Spielgaben gewählt, um das Alleinstellungsmerkmal – zahlreiche Wirkungsstätten Fröbels im Schwarzatal – hervorzuheben und einen Wiedererkennungseffekt für Touristinnen und Touristen zu erzeugen. Darüber hinaus ist 2015 für jene Gäste und Interessierte, die sich einen kurzen Überblick über Fröbels Leben verschaffen möchten, das kleine Buch „Friedrich Fröbel - Stationen seines Lebens und Wirkens“ in der Rhino-Westentaschen-Bibliothek erschienen. Der Autor, Matthias Dr. Brodbeck, Referent am Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien (ThILLM), engagiert sich aktiv im Fröbel-Kreis für die Fröbel-Dekade.

Friedrich Fröbel in Presse und Fernsehen

Das Jubiläum der Kindergartengründung vor 175 Jahren in Bad Blankenburg bescherte dem Thema Friedrich Fröbel und seiner Kindheitsidee 2015 eine große Medienresonanz. Die  lokale Presse berichtete über das Ereignis sowie über Fröbels Philosophie und auch überregional wurde das Jubiläum zum Anlass genommen sich mit der Geschichte des Kindergartens und Friedrich Fröbel auseinanderzusetzen. Neben zahlreichen Zeitungsartikeln, drehte das MDR Fernsehen mehrmals innerhalb der Region und auch Deutschlandradio und Deutschlandfunk sendeten betreffende Hörbeiträge.

Eine kleine Auswahl haben wir Ihnen hier zusammengestellt:

Themenjahr 2017 - Fröbel, der Schulmann

Fröbel, bekannt für seine Vorschulpädagogik (im Kindergarten), begann als Schulpädagoge und wirkte weit darüber hinaus. 2017 feiern wir mit Ihnen das 200jährige Bestehen Fröbels erster pädagogischen Einrichtung – der „Allgemeinen Deutschen Erziehungsanstalt“ in Keilhau/Rudolstadt. Wir fragen nach der Aktualität und Relevanz der fröbelschen Schulpädagogik und blicken auf aktuelle Schul- und Bildungsdebatten.

Alle Projekte und Termine des Themenjahres finden Sie hier.

Fotowettbewerb

» weitere Fotos

Sonderausstellung

"Gesichter Keilhaus - zwischen Nationalerziehung in ländlicher Idylle und erster industrieller Revolution"
19.05. - 23.12.2017
Friedrich-Fröbel-Museum Bad Blankenburg